ARETE - Fundacion San Lucas
ARETE - Fundacion San Lucas

Programa de la radio

Ya Basta

En  el mes de mayo 2009 se inició un programa de radionovela en las radio emisoras. Al principio fueron a base de cuentos de hadas, adaptadas a la región, pero  dos meses más tarde se usó sucesos inventadas, de una comunidad fingida en el municipio de El Castillo, de nombre „El Bejuco“.

Tomando en cuenta que a informaciones técnicas  los radioyentes normalmente no pagan mucha atención,  se elaboró  un concepto que implica la posibilidad de identificación. La respuesta de la población fue muy positiva y confirmó esta reflexión.  En las comunidades  remotas del Rio San Juan no hay señal televisiva por eso la radio juega un papel muy importante

 

 

Radio programme

Ya Basta – enough is enough

Especially in the isolated rural areas, the radio is a very important medium to keep in touch with people and to transmit news and information. In May 2009, a programme of radio dramas was started, drafted and worked out by ARETÉ. As technical information generally seems to bore people and thus do not reach and attract the audience, the basic information was transmitted in form of fairy tales and stories, adapted to the realities of the region. After some time, invented but very realistic stories from a hypothetical community named “El Bejuco”, situated at the El Castillo region, were introduced. Each week, new stories with different topics were presented, related to daily life situations. The programme was broadcasted all over the province and the population responded in a very positive way, confirming thus the basic concept and the rural population´s positive response to radio programmes. The programmes point out in an educational and informative manner:  the possibility of help and support in cases of violence in general, domestic and sexual violence, they explain risk factors and violence indicators, they explain children´s -, adolescent´s- and women´s rights, they offer psychological and  social psychological assistance and legal support  by ARETÉ, and explain the “Ruta Critica”. 

Unfortunately, the transmission has to stop at least temporarily, as there is a lack of funds.

Radioprogramm

Ya Basta – Genug ist Genug

Gerade in den isolierten ländlichen Gebieten ist das Radio ein wichtiges Medium um Menschen zu erreichen und Nachrichten zu übermitteln. Im Mai 2009 begann die Ausstrahlung eines von ARETÉ erarbeiteten Radioprogramms in Hörspielform. Da trockene technische Informationen in der Regel das Publikum weniger erreichen als Geschichten die eine Identifikation ermöglichen, waren die Grundlagen der Informationen anfangs Märchen und Erzählungen, die den Gegebenheiten der Region angepasst waren. Einige Zeit später wurden erfundene, aber realitätsnahe Geschichten aus einer fiktiven Gemeinde „El Bejuco“ aus der Region um El Castillo, eingeführt. Wöchentlich wurden neue Geschichten mit den unterschiedlichsten Themen aus dem täglichen Leben präsentiert, und die  vielen positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung bestätigten das Konzept. Das Programm wurde in der gesamten Provinz ausgestrahlt und war äußerst  populär. Bedauerlicherweise muss zumindest vorübergehend nun die Sendung eingestellt werden, da es an den nötigen finanziellen Mitteln zur Ausstrahlung fehlt.

Die Erreichbarkeit der Bevölkerung durch Radioprogramme sollte nicht unterschätzt werden. Diese Sendungen mit ihrem pädagogischen und informativem Charakter, sprechen Themen an wie Gewalt im Allgemeinen, Schutz vor häuslicher und sexueller Gewalt, Risikofaktoren und Gewalt-Indikatoren, Rechte von Frauen- Kindern- und Jugendlichen, psychologische und sozialpsychologische Angebote von ARETÉ, rechtliche Möglichkeiten und die Ruta Crítica, und machen vor allem auf die Möglichkeit von Hilfe und Unterstützung aufmerksam.

 Fundación San Lucas San Carlos - Río San Juan/Nicaragua

Calle del Comercio

Tel.: (505)25830049-0109

aretesancarlos@gmail.

com

fsl@aretesancarlos.com

CENTRO DE ATENCION PSICO-SOCIAL EN  EL DEPARTAMENTO DE RIO SAN JUAN, NICARAGUA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fundacion San Lucas